Kasachische Gasraffinerie




Политика инициативного информирования
(Документированная процедура ДП ГПЗ 504-15)
Политика по противодействию коррупции
(Документированная процедура ДП ГПЗ 502-15)

Geschichte des Gesellschaft

1972
1972 begann der Bau. Die Menschen aus der ganzen Sovjetunion nahmen am Bau von ersten in Kasachstan gasverarbeitendem Werk auf Mangyschlak Halbinsel teil. Mehr als 100 Betriebe des Landes haben die Anlagen geliefert, Dutzende von Projektierungsüros alle technischen Unterlagen vorbereitet. Aus allen Teilen des riesigen Landes kamen Fachkräfte. Die Inbetriebnahme des Kasachischen gasverarbeitenden Werkes erfolgte in Anwesenheit von Spezialisten auf dem Gebiet der Gasverarbeitung und des Betriebes von Gas-und Motorkompressoren von Erdölverarbeitungswerk Groznenskij, Gasverarbeitungswerk Minnibaevskij, Gasverarbeitungswerk Voznesenskij, chemischen Kombinats Nevinnomysskij.
Juni 1973 In Juni 1973 wurde der Erstausbau des Werkes mit der Kapazität von 0,5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr bestehend aus der Kompressorabteilung №1, der ersten Einheit der Gasverarbeitungsabteilung, des Lagers der verflüssigten Gasen und auch einer ganzen Reihe von Nebenanlagen in Betrieb genommen.
21. Januar 1974 Am 21. Januar 1974 wurde die erste Lieferung – 15 Eisenbahnkesselwagen mit dem technischen (industriellen) Propan-Butan für das chemische Werk Gurjevskij und das petrolchemische Werk Salavatskij (Baschkortostan) durchgeführt. Seit diesem Tage begann die regelmässige Lieferung von flüssigen Kohlenwasserstoffen für Bedarf der Volkswirtschaft.
September 1974 Im September 1974 wurde die zweite Einheit der Gasverarbeitungsabteilung in Betrieb genommen. Die Kapazität bei der Gasannahme steigte bis zu 1,5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr, und bei der Gasverarbeitung – bis zu 1 Milliarde Kubikmeter pro Jahr. Die zweite Ausbaustufe begann.
2. Juli 1975 Am 2. Juli 1975 wurde seit der Inbetriebnahme des Werkes 1 Milliarde Kubikmeter vom Erdölsondengas erhalten
September 1976 Im September 1976 wurde in der zweiten Ausbaustufe des Werkes die Inbetriebnahme mit minimaler Kapazität von 1,7 Milliarden in der Gasaufbereitungsabteilung auf den Gaslift durchgeführt.
März 1977 Im März 1977 wurde die Verdichteranlage des Gasliftes mit der Kapazität von 1,7 Milliarden Kubikmeter pro Jahr in Betrieb genommen.
Dezember 1977 Im Dezember 1977 wurde die dritte Einheit der Gasaufbereitungsabteilung und die Abkühlabteilung №2 unterstützt mit französischen Ausrüstungen in Betrieb genommen.
April 1979 Im April 1979 wurde die Disulfurisationsanlage (Süssenanlage) mit der Kapazität von 3,2 Milliarden Kubikmeter pro Jahr in Betrieb genommen. Dies ermöglichte die schwefel- und kohlensauere Korrosion in den Rohrleitungen und Anlagen zu dämpfen.
Juli 1979 Im Juli 1979 wurde die Äthananlage mit der Kapazität von 160 Tsd Tonnen pro Jahr (95% Äthanfraktion) für das Plastverarbeitungswerk in der Stadt Aktau in Betrieb genommen.
1981 1981 wurde die technische Neuausrüstung in der Kompressorabteilung vollendet: 16 Gas- und Motorkompressoren Bautyp 10 GKN, verwendet für die Annahme vom Rohgas, wurden durch 3 hochleistungsfähigen Kreisverdichter K-890 ersetzt; was erlaubte den Arbeitsvorgang zu stabilisieren.
1982 1982 wurde die Modernisierung in der Gasaufbereitungsabteilung vollendet. 5 Kreisverdichter hergestellt in Frankreich mit der Gesamtkapazität von 1 Milliarden Kubikmeter pro Jahr (Gasdruck von 80 Atmosphären) wurden eingesetzt.
1996 1996 wurde die Stickstoff- und Sauerstoffanlage eingesetzt, welche die Sicherheit bei der Vorbereitung von der Ausrüstung zur Reparatur erhöhte.

die Produkte

» Brenngas/Erdgas
» Äthanfraktion
» Propanfraktion
» Normalbutanfraktion
» Isobutanfraktion
» Pentan-Hexanfraktion
» Kohlenwasserstoffgasen
» Haushaltbrennstoff
» Stickstoff
» Heizgase, für Kraftverkehr

Inhalt »»»
Treuhänder Telefon
+7 72934 64355